Konfliktfeld Arbeitsplatz

Deeskalationstraining II:
Umgang mit Patientenübergriffen und der Durchsetzung von Zwangsmaßnahmen im psychiatrischen und pflegerischen Arbeitsfeld

Schlüsselwörter:
Aggressionsmanagement, Risikoeinschätzung/Früherfassung von aggressiven Situationen, Abwehr- und Immobilisationstechniken, Umgang mit Zwangsmaßnahmen, Zwangsbehandlung, Rechtliche Aspekte

In diesem 1,5 Tage-Seminar werden die Themen Aggression und Gewalt durch Patienten/Bewohner im Arbeitsfeld der Psychiatrie und Pflege erörtert. Das Angebot richtet sich ausschließlich an die im psychiatrischen und pflegerischen Arbeitsfeld tätigen Fachkräfte und dient als Ergänzung zum Deeskalationstraining.

Die Trainingsmaßnahme bietet den TeilnehmerInnen Unterstützung bei der Entwicklung von Lösungsstrategien durch Förderung ihrer Handlungskompetenz in der Bewältigung von Aggressionssituationen, die sich gegen sie selbst oder Dritte richtet.

Dazu gehören das Erlernen einfacher Befreiungs-, Abwehr-, und Immobilisationstechniken als auch das Einüben sicherer Interventionen zur Durchführung von Zwangsmaßnahmen (Haltetechniken, Fixierungstechniken, Isolierungstechniken).

Vorgestellt und diskutiert werden die rechtlichen Vorgaben und ethischen Aspekte von Zwangsmaßnahmen und Zwangsbehandlungen.

Die Trainingsmaßnahme entspricht den Fortbildungsanforderungen der Betreuungskräfte-Richtlinien nach § 87b Abs. 3 SGB XI vom 6. Mai 2013 und orientiert sich an den Behandlungsleitlinien der führenden Fachgesellschaft Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie; Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN, 2010).
 

Leitung: Jürgen Fais


 

Konfliktfeld psychiatrisches Arbeitsfeld

bitte hier downloaden