Streitschlichter-Ausbildung (Schülermediation)

Die Institution Schule vermittelt ihren Schülern nicht nur Wissen und Bildung, sie will diese auch in allen Bereichen des sozialen Lernens fördern und stärken.

Dazu gehört Verständnis füreinander zu entwickeln, fair miteinander umzugehen und körperliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Eine gute Streitkultur kann man lernen und jeden Tag üben.

In jeder Schule kommen kleine Rangeleien auf dem Schulhof oder Neckereien im Klassenzimmer vor. Meistens eskaliert es dann zu einem Streit zwischen zwei oder mehreren Schülern.

Aber mit dem Lehrer wollen Beteiligten nicht reden, da sie denken, es wäre uncool. Genau dann kommen die Streitschlichter ins Spiel. Sie sind ganz gewöhnliche Schüler und helfen ihren Mitmenschen freiwillig. Sie sind immer neutral und versuchen eine Lösung, mit der alle Streithähne einverstanden sind zu finden („win-win“). Sie haben klare Regeln während eines Schlichtungsgespräches.

Wir bilden SchülerInnen als Streitschlichter (Schülermediatoren) aus. Die Vorbereitung für diese Aufgabe erfolgt ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen und Möglichkeiten einer Schule und dauert ca. sechs Monate.

Die Schüler lernen in ihrer Vermittlerrolle neutral zu bleiben, aktiv zuzuhören, Konflikte und ihre Hintergründe zu erkennen und Gespräche zu leiten. Streitschlichter treffen also keine Entscheidung für die Konfliktparteien, sondern versuchen verantwortlich den Prozess der Konfliktlösung zu steuern.


Streitschlichter (Schülermediation)

Die Institution Schule vermittelt ihren Schülern nicht nur Wissen und Bildung, sie will diese auch in allen Bereichen des sozialen Lernens fördern und stärken.

Dazu gehört Verständnis füreinander zu entwickeln, fair miteinander umzugehen und körperliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Eine gute Streitkultur kann man lernen und jeden Tag üben.

In jeder Schule kommen kleine Rangeleien auf dem Schulhof oder Neckereien im Klassenzimmer vor. Meistens eskaliert es dann zu einem Streit zwischen zwei oder mehreren Schülern. Aber mit dem Lehrer wollen Beteiligten nicht reden, da sie denken, es wäre uncool. Genau dann kommen die Streitschlichter ins Spiel. Sie sind ganz gewöhnliche Schüler und helfen ihren Mitmenschen freiwillig. Sie sind immer neutral und versuchen eine Lösung, mit der alle Streithähne einverstanden sind zu finden („win-win“). Sie haben klare Regeln während eines Schlichtungsgespräches.

Wir bilden SchülerInnen als Streitschlichter (Schülermediatoren) aus. Die Vorbereitung für diese Aufgabe erfolgt ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen und Möglichkeiten einer Schule und dauert ca. sechs Monate. Die Schüler lernen in ihrer Vermittlerrolle neutral zu bleiben, aktiv zuzuhören, Konflikte und ihre Hintergründe zu erkennen und Gespräche zu leiten. Streitschlichter treffen also keine Entscheidung für die Konfliktparteien, sondern versuchen verantwortlich den Prozess der Konfliktlösung zu steuern.


 

Weitere Informationen zur Streitschlichter-Ausbildung

hier downloaden